NATURSCHAUSPIEL "Bergparadies Warscheneck"

Den größten Lärchen-Zirbenurwald der Ostalpen entdecken

Auf einsamen Pfaden zur 1000-jährigen Zirbe

 
prev next
  • Eintauchen ins Flammenmeer
    Eintauchen ins Flammenmeer
  • Ein Herz!
    Ein Herz!
  • Lärchen und Zirben
    Lärchen und Zirben
  • Das "Gold der Berge" - Petergstamm
    Das "Gold der Berge" - Petergstamm ©Maria Felbauer
  • Zweiblütiges Veilchen
    Zweiblütiges Veilchen
  • Urwaldmomente
    Urwaldmomente ©Matthias Schickhofer
  • Wurzeln einer sehr alten Zirbe
    Wurzeln einer sehr alten Zirbe ©Matthias Schickhofer
 

Termine:

  • Sonntag, 11. Oktober 2020 (Ersatztermin: Sonntag, 18. Oktober 2020)
 

Am Warscheneckplateau erstreckt sich der größte Lärchen-Zirbenurwald der Ostalpen. Es ist ein jahrtausendalter Lebensraum, wo es außer Spuren früherer Almwirtschaft, kaum menschliche Beeinflussung gibt. Besonders im Frühjahr, wenn alles zu blühen beginnt, kommt der Gegensatz dieser einzigartigen alpinen Landschaft so richtig zur Geltung: Einerseits die karge Karstlandschaft mit steilen, schroffen Felswänden und bizarren Karstformationen, andererseits ein unvergleichlich floristischer Reichtum, mit alten, knorrigen Bäumen, von denen ein eigentümlicher Zauber ausgeht. Besonders beeindruckt die 1000 Jahre alte Zirbe, die mit ihren starken Wurzeln fest im Boden verankert ist und schon manchen Sturm überstanden hat.

Doch nicht nur Lärchen und Zirben, viele andere hochspezialisierte und selten gewordene Pflanzen entdecken wir auf unserer Wanderung: Gleich nach der Schneeschmelze stecken Soldanellen ihre Köpfchen durch den Schnee, die Clusius-Primeln, auch „Jagablut“ genannt, setzt wie unzählige Dotterblumen starke Farbakzente. In den trockenen Felsspalten finden wir das seltene Petergstamm in einer ungewöhnlichen Üppigkeit, in den alpinen Rasenmatten wachsen Frühlingsenzian und Alpen-Küchenschelle.

Im Herbst erstrahlt der Wald im flammend bunten Kleid: klare Luft, blauer Himmel, Schnee auf den umliegenden Gipfeln, das tiefe Dunkelgrün der Zirben, die gelben Lärchen, das rote Laub der Heidelbeeren. Eindrücke, die einen nicht mehr loslassen.

 

Ort: Spital am Pyhrn
Charakteristik: Wanderung auf alpinen Steigen und Wegen mit einigen wenigen An- und Abstiegen, Schwierigkeit: leicht bis mittel
Dauer: 09:00 bis 15:00 Uhr, die Gehzeit beträgt rund 3,5 Stunden, etwa 350 bis 400 Höhenmeter im Aufstieg sind zu bewältigen.
Treffpunkt: 08:45 Uhr an der Talstation der Wurzeralm-Standseilbahn
Endpunkt: Talstation der Wurzeralm-Standseilbahn
Routenführung: Auf das Warscheneckplateau im Grenzgebiet Oberösterreich und Steiermark
Teilnehmer: Mindestens 7 / maximal 16 Personen **
Preise: Erwachsene 19,00 € / Kinder und Jugendliche 10,00 €
Gruppenpreise: (ab 20 Personen**) Erwachsene 17,00 € / Kinder 9,00 € / Schulklassen 10,00 € 

Ermäßigungen: Inhaber der OÖ Familienkarte, OÖNcard, 4you Card, Steyr Card, Donaucard, ÖAMTCard erhalten minus 10 Prozent.*

Für Inhaber der Pyhrn-Priel-Gästecard oder Saisonkarte gilt der Gruppenpreis.*
Für Mitglieder alpiner Vereine (Alpenverein, Naturfreunde) gilt der Gruppentarif.*

Für Inhaber der Pyhrn-Priel-Gästecard oder Saisonkarte erfolgen die Berg- und Talfahrt mit den Wurzeralm-Seilbahnen kostenlos.

Sondertermine für Schulklassen und Gruppen gerne auf Anfrage (ab 7 Personen)**
* Ausweis mitnehmen
**Die maximale Personenanzahl (pro Guide) richtet sich nach den aktuellen Corona-Verordnungen.

 
 
 

Jetzt anmelden

Kontakt