Almwanderung Haller Mauern

Im Reich des Steinadlers

Vielfalt im trockensten Kalkgebirge Oberösterreichs erleben

 
 
prev next
  • Die urige Laglalm
    Die urige Laglalm
  • Großes Heupferd
    Großes Heupferd
  • Aussicht von der Laglalm in den Nationalpark
    Aussicht von der Laglalm in den Nationalpark
  • Berg-Flockenblume
    Berg-Flockenblume
  • Bunter Hohlzahn
    Bunter Hohlzahn
  • Alpenmatten-Perlmuttfalter
    Alpenmatten-Perlmuttfalter
  • Kiefernschwärmer Raupe
    Kiefernschwärmer Raupe
  • Im Reich des Steinadlers
    Im Reich des Steinadlers
  • Grüne Hohlzunge
    Grüne Hohlzunge
  • Steinadler im Aufwind
    Steinadler im Aufwind
 

Termine:

  • Sonntag, 21. Juni 2020
  • Sonntag, 2. August 2020

Gemeinsam fahren wir vom Treffpunkt beim Gasthaus Schaffelmühle in die Innerrosenau, ein eiszeitlich geprägtes Trogtal, das vor allem für Weide- und Waldwirtschaft genutzt wird.Vom Parkplatz folgen wir dem Dambach zu seiner Quelle. Es ist ein ruhiger, fast mystischer Ort, der wie ein Amphitheater unter uns liegt: Hier tritt das Wasser der Karstquelle ans Tageslicht.

Der Anstieg führt uns durch einen Buchenwald, dessen nordseitige Ausrichtung das Wachstum von Moosen und Farnen begünstigt. Riesige Felsblöcke lassen uns staunen, auf manchen von ihnen stocken Bäume. Je höher wir steigen, desto deutlicher kommt zum Ausdruck, mit welchem Überlebenswillen die Bäume ihren Platz behaupten.

Plötzlich lichtet sich der Wald, der Weg wird flacher und wir gelangen zu den ersten Wiesen der Laglalm. Nach einer weiteren Geländestufe stehen wir vor den einsam gelegenen Almhütten. Diese Alm ist eine der wenigen Almen in der Nationalpark-Kalkalpen-Region, die nur zu Fuß erreichbar ist. Auch die Rinder, die den Sommer hier genießen, müssen den Weg nehmen, den wir gekommen sind. Bei der wohlverdienten Pause genießen wir den Blick auf den Nationalpark Kalkalpen mit Sengsengebirge und Reichraminger Hintergebirge.

Der Weg führt uns weiter in den Schafplan. Dieses Trogtal erzählt von der Zeit, als hier noch Gletscher waren. Alpine Matten, undurchdringliches Latschendickicht, Lärchen und einige wenige Zirben wechseln einander ab. Unseren Blick zieht es immer wieder hinauf zu den Geröllfeldern und Felswänden, die dieses Tal umschließen. Schroff und kahl ragen sie empor – die hellen Kalkwände der Haller Mauern. Mit etwas Glück beobachten wir Gämse, Adler kreisen über uns, Birk- und Auerhühner suchen nach Futter. Ein Schwarzspecht fliegt rufend von Lärche zu Lärche, noch hat er uns nicht bemerkt.

Am Rückweg können wir die einzelnen Lebensräume mit dem neu erworbenen Wissen richtig genießen. Durch den Perspektivenwechsel nehmen wir diese anders wahr.

 

Ort: Rosenau am Hengstpass 
Charakteristik:
Wanderung zum Großteil auf alpinen, teilweise unmarkierten Steigen und Wegen, längere, auch steilere Anstiege, Schwierigkeit: mittel
Dauer: von 08:30 bis 15:30 Uhr. Die reine Gehzeit beträgt rund 5 Stunden, im Aufstieg sind ca. 600 Höhenmeter zu bewältigen.
Treffpunkt: 08:30 Uhr Gasthaus Schaffelmühle, Edlbach. Am Rückweg Möglichkeit zur Einkehr (sehr gute Hausmannskost!)
Teilnehmer: mindestens 7 Personen **
Preise: Erwachsene 26,00 € / Kinder und Jugendliche 12,00 €
Gruppenpreise: (ab 20 Personen) Erwachsene 25,00 € / Kinder 10,00 € / Schulklassen 22,00 €
Sondertermine für Schulklassen und Gruppen gerne auf Anfrage.**

**Die maximale Personenanzahl (pro Guide) richtet sich nach den aktuellen Corona-Verordnungen.

 
 
 

Jetzt anmelden

Kontakt