NATURSCHAUSPIEL "Bergparadies Warscheneck", Variante 3:

Vom Hochgebirge zu Dümlerhütte und Gleinkersee

Über herrlich bunte Bergwiesen und den wilden Seegraben zum Gleinkersee, wo wir den Spuren der Seekuh und Gleinkersau folgen

 

"Das Herz schlägt oben höher"

Franz Maier erzählt in Lebensart von Hochmooren, mäandrierenden Flüssen und wildem Schnittlauch und warum naturbelassene Landschaften immer ein Gewinn sind – für einen selbst und für den Tourismus. Eine Entdeckungsreise durch das Bergparadies Warscheneck. 

Lebensart-2017-01, 8-14, Warscheneck.pdf
 
prev next
  • Am Brunnsteiner See
    Am Brunnsteiner See
  • In Serpentinen zieht der Steig hinauf
    In Serpentinen zieht der Steig hinauf
  • Blühende Bergwiesen mit Türkenbund
    Blühende Bergwiesen mit Türkenbund
  • Kribbeln beim Queren von Altschneefeldern
    Kribbeln beim Queren von Altschneefeldern
  • Nacktstängelige Kugelblume
    Nacktstängelige Kugelblume
  • Brunnsteinkar, Ramesch und Warscheneck
    Brunnsteinkar, Ramesch und Warscheneck
  • Fetthennen-Steinbrech (Saxifraga aizoides)
    Fetthennen-Steinbrech (Saxifraga aizoides)
  • Brunnsteiner See von oben
    Brunnsteiner See von oben
  • Blick zur Roten Wand
    Blick zur Roten Wand
  • Wandern im Bergparadies Warscheneck
    Wandern im Bergparadies Warscheneck
  • Blick über Rote Wand und Stubwieswipfel
    Blick über Rote Wand und Stubwieswipfel
  • Ostalpen-Nelke (Dianthus alpinus)
    Ostalpen-Nelke (Dianthus alpinus)
  • "Glühende Lärchenwälder" im Herbst
    "Glühende Lärchenwälder" im Herbst
  • Braunrote Stendelwurz (Epipactis atrorubens)
    Braunrote Stendelwurz (Epipactis atrorubens)
  • Dümlerhütte
    Dümlerhütte
  • Baumschwamm
    Baumschwamm
 

Termine:

  • Samstag, 15. September 2018
  • Samstag, 13. Oktober 2018

Kulisse dieses Naturschauspiels ist eine der schönsten alpinen Landschaften Österreichs: das Warscheneckgebiet mit seiner unvergleichlichen Arten- und Formenvielfalt. Von der Wurzeralm wandern wir auf den Roten-Wand-Sattel, den höchsten Punkt der Tour. Einmalige biologische und geologische Phänomene gibt es entlang des Weges zu bestaunen, nirgendwo sonst im Bundesland ist der Artenreichtum größer als hier. Grandiose Ausblicke auf Teichlboden, Brunnsteinkar, Warscheneck und Rote Wand wärmen das Herz. Wir lernen auch über die Verletzlichkeit der Bergnatur. Sanft führt die Route dann über duftende Rasenmatten, vorbei an Lacken und durch Lärchenwälder zur Dümlerhütte. „So schmecken die Berge“ lautet das Motto dieser gastfreundlichen Hütte, die uns einen außergewöhnlichen Genussmoment beschert. Anschließend geht es durch den Seegraben hinunter zum Gleinkersee, wo wir uns auf die Fährte von Seekuh und Gleinkersau begeben.

 
Charakteristik: Wanderung auf alpinen Steigen und Wegen mit längeren An- und Abstiegen,  im Aufstieg sind ca. 450 Höhenmeter zu bewältigen, Schwierigkeit: mittel
Dauer: von 09:00 bis ca. 16:00 Uhr, die reine Gehzeit beträgt rund 5 Stunden
Treffpunkt: 08:45 Uhr an der Talstation der Wurzeralm-Standseilbahn, Spital am Pyhrn
Endpunkt: Mit dem Wandertaxi geht es zurück zur Wurzeralm-Standseilbahn.

Routenführung: Von der Wurzeralm über den Roten-Wand-Sattel zur Dümlerhütte, durch den Seegraben zum Gleinkersee

Teilnehmer: Mindestens 7 / maximal 16 Personen

Preise: Erwachsene 16,00 € / Kinder und Jugendliche 8,00 €

Ermäßigungen: Inhaber der OÖ Familienkarte, OÖNcard, 4you Card, Steyr Card, Donaucard, ÖAMTCard erhalten minus 10 Prozent.
Für Inhaber der Pyhrn-Priel-Gästecard oder Saisonkarte erfolgt die Bergfahrt mit der Wurzeralm-Standseilbahn kostenlos.

Gruppenpreise: (ab 7 Personen) Erwachsene 12,00 € / Kinder 6,00 € (auch für Schulklassen)

Für Mitglieder alpiner Vereine (Alpenverein, Naturfreunde) gilt der Gruppentarif (Ausweis mitnehmen).

Sondertermine für Schulklassen und Gruppen gerne auf Anfrage (ab 7 Personen)

 
 
 

Jetzt anmelden